Frühlingsausflug in den Britzer Garten

Nach einigen Schlechtwettertagen ist nun endlich wieder Frühling oder eigentlich schon fast Sommer. Daher haben wir am Wochenende einen Ausflug in den Britzer Garten in Berlin gemacht. Der Britzer Garten wurde für die Bundesgartenschau 1985 angelegt und danach in einen Park umfunktioniert. Gegen einen sehr niedrigen Eintritt kann man sich den ganzen Tag lang auf dem rund 90 Hektar großen Areal aufhalten und erholen.
Wer genaueres zum Park erfahren möchte, kann einfach die Seite des Britzer Gartens von Grün Berlin besuchen.
Bei dem Ausflug sind unter anderem die folgenden Bilder entstanden.
Die Bilder der Karpfen haben sich übrigens ganz spontan ergeben als wir eigentlich ein Panorama des Sees (wird in den nächsten Tagen noch veröffentlicht) aufgenommen haben. Technisch sind die beiden Bilder sicher verbesserungswürdig, aber Fische halten nun mal nicht still und die Wasseroberfläche kann man auch nicht immer erst reinigen. ;)

Ich wünsche euch viel Spaß beim Anschauen der Bilder und hoffe, dass ihr ebenfalls ein schönes sommerliches Wochenende hattet.

Über Max Rosin

Fotograf, Informatikstudent und Blogger.
Mehr zu mir, gibt es hier

Dieser Beitrag wurde unter Fotografie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Frühlingsausflug in den Britzer Garten

  1. Pingback: Langzeitbelichtungen im Great Falls Park | Fotoallerlei

  2. Pingback: Panorama im Britzer Garten | Fotoallerlei

  3. Clara sagt:

    Hallo,
    ich finde die Bilder sehr schön!Besonders das dritte Bild gefällt mir gut!!! Na ja, obwohl, soweit ich das beurteilen kann sind sie alle sehr schön und auch gut!!!!!
    Ich freue mich schoh auf die Panoramabilder des Sees!!Der Britzer Garten ist wirklich emfehlendswert, wenn man einen schönen Tag verbringen möchte!!!

    Tausend Grüße
    Clara

    • Max sagt:

      Hallo Clara,
      es freut mich, dass dir auch diese Bilder wieder gefallen!
      Ja der Britzer Garten ist wirklich toll!

      Viele Grüße,
      Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.